Hinweis: Zur Erfahrungskonferenz anmelden können Sie sich unter: EK 2024 Anmeldung
Hier finden Sie die Einladung zur Erfahrungskonferenz als pdf: Einladung EK 2024

Erfahrungskonferenz 2024

Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, dem Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung Niedersachsen e.V., laden wir herzlich ein zur diesjährigen Erfahrungskonferenz in Hannover:

Am Ende sind alle gleich? – Vielfalt in der Sterbe- und Trauerbegleitung

12. November 2024, 9:30-17 Uhr

Wie das Leben selbst zeigen sich Trauerbegleitung und Bestattungskultur vielfältig und erfordern Offenheit, Mitgefühl und achtsamen Umgang mit unterschiedlichen Lebenssituationen. Ein besonderes Merkmal der Hospizarbeit ist alle Menschen gleich zu behandeln. Dennoch bedarf es einer sensiblen Herangehensweise, einem genauen Hinschauen um alle Menschen mit ihrer Kultur, ihrer Geschichte, ihrer Orientierung und ihren Bedürfnissen wahrzunehmen und zu begleiten.
Wir widmen uns daher dem Thema Diversität in der Sterbe- und Trauerbegleitung: Warum bedarf es einer besonderen Sensibilität? Wie kann es gelingen, dass ALLE Menschen einen Zugang zur Hospizarbeit finden? Welche Fragen müssen wir stellen und welche Antworten brauchen wir, um in den Begleitungen das in den Mittelpunkt zu stellen, was wirklich zählt: der Mensch.

Impulsvorträge am Vormittag

Diversitätssensible Öffnung der Hospizarbeit

Tinka Greve
Freiberufliche Trainerin zu den Themen Anti-Diskriminierung und Diversität

Jugendwahn und Altersstarrsinn – wer kann von wem lernen?

Isabel Kleibrink
Deutscher Hospiz- und PalliativVerband e.V., Berlin

Queerfreundliche Hospizarbeit: Warum und was heißt das in der Praxis?

Katja Balkenhol, Hospiz Ahrensburg e.V.
Finn Roth, Ehrenamtliche beim Ambulanten Hospizdienst Lüneburg e.V.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen werden zu den Vortragsthemen in zwei Runden Workshops angeboten. Außerdem findet ein vierter Workshop von Michael Frey (Baumhaus Coaching) statt.

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise zur Anmeldung:

Veranstaltungsdetails
Thema Am Ende sind alle gleich? – Vielfalt in der Sterbe- und Trauerbegleitung
Zeit Dienstag, 12. November 2024, 9:30 – 17 Uhr
Ort Tagungshaus Hanns-Lilje, Knochenhauerstraße 33, 30159 Hannover
Anmeldung
Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich.
Sie können sich bequem über unser Online-Formular anmelden:
https://www.stiftungtrauerbegleitung.de/erfahrungskonferenz/ek-2024-anmeldung/
Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung über den Teilnahmebeitrag, mit der Bitte um Überweisung innerhalb von 14 Tagen.
Zielgruppe
Die Veranstaltung richtet sich an ehrenamtliche Trauerbegleiter*innen. (Wir behalten uns vor evtl. einen Nachweis über die ehrenamtliche Tätigkeit anzufordern.) Koordinationskräfte, die als Multiplikator*innen für die ehrenamtlich Tätigen wirken, können ebenfalls teilnehmen. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 68 Personen begrenzt. Pro Institution/Verein können maximal 4 Personen teilnehmen. Sollten ca. 2 Wochen vor der Konferenz noch Plätze frei sein, können auch mehr Personen pro Institution kommen.
Teilnahmebeitrag
50,00 € Normalpreis inkl. Mittagessen (vegetarisches 3-Gänge-Menü)
Stornierungsregelung
Für Stornierungen, die uns bis zum 15. Oktober 2024 erreichen, erstatten wir 40€. Ab dem 16. Oktober 2024 behalten wir den gesamten Teilnahmebeitrag ein. Sie können Ihren Platz gerne an eine andere Person in Ihrer Organisation abgeben. Bitte geben Sie uns in diesem Fall kurz Bescheid, damit wir ein passendes Namensschild parat haben.
Foto-/Bild-Hinweis
Während der Veranstaltung werden Fotos gemacht, die potenziell im Rahmen unserer Konferenz-Dokumentation und unserer Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht werden (Stiftungs-Website, Presseartikel).
Datenschutz-Hinweis
Ihre Daten für die Anmeldung über unser Online-Formular werden ausschließlich für die Rechnungsstellung und Kontaktierung bezüglich der Erfahrungskonferenz benutzt. Wir geben Ihre Daten grundsätzlich nicht an Dritte weiter.

Die diesjährige Erfahrungskonferenz findet statt in Kooperation mit:

Dieses Bild zeigt den Schriftzug Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung e.V. und das Logo des Landesstützpunktes. Daneben steht gefördert durch: Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung. Das Wappen von Niedersachsen ist ebenfalls abgebildet.