Erfahrungskonferenz 2019

Hinweis: Aufgrund der hohen Anmeldezahl haben wir eine Warteliste eingerichtet. Dennoch ist es sinnvoll sich anzumelden, da es erfahrungsgemäß noch Abmeldungen im Laufe der Zeit gibt. Wir melden uns zeitnah bei Ihnen, sobald ein Platz für Sie frei wird.
Am Ende dieser Seite finden Sie die Links zur Gruppen- und Einzelanmeldung.

Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, dem Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung Niedersachsen e.V., laden wir Sie herzlich ein zur diesjährigen Erfahrungskonferenz in Hannover:

Schuld in der Trauer – Last oder List?

am 26. November 2019, 9:30 – 17 Uhr
Tagungshaus Hanns-Lilje, Hannover

In der Sterbe- und Trauerbegleitung können -wie in vielen Situationen, die existenzielle Themen berühren- Schuldgefühle eine große Rolle spielen. Auf der diesjährigen Erfahrungskonferenz wollen wir uns daher u. a. mit folgenden Fragen beschäftigen:

Wie gehen wir mit Schuldvorwürfen (gegen uns selbst oder andere) um, wenn jemand gestorben ist und eine persönliche Klärung und Versöhnung nicht mehr möglich ist? Welche Haltung habe ich als Sterbe-/Trauerbegleiter*in hinsichtlich des Themenkomplexes Trauer, Schuld  und Versöhnung? Und wie verhalte ich mich, wenn ich mich in meiner Rolle als Sterbe-/Trauerbegleiter*in schuldig fühle? Wir nehmen Schuldgefühle als etwas Negatives wahr – aber kann Schuld vielleicht auch Sinn machen?

Fachvorträge mit anschließender Diskussion am Vormittag sollen uns als Impulsgeber dienen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen bieten moderierte Arbeitsgruppen am Nachmittag weiteren Raum für Gespräche, Austausch, Vernetzung und die Klärung von Sachfragen.
Diese Veranstaltung richtet sich vor allem an ehrenamtlich tätige Menschen im Bereich Trauerbegleitung und Bestattungskultur.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Ihr Erfahrungskonferenz-Team
Irmgard Hochrein und Alina Bosse

Die Erfahrungskonferenz 2019 findet statt
in Kooperation mit:


„Schuld in der Trauer – Last oder List?“

Programm der Erfahrungskonferenz am 26. November 2019

09:30 Uhr Anmeldung und Begrüßungs-Kaffee

10:00 Uhr Begrüßung

Dr. Michael Wohlers
Vorstandsvorsitzender der Stiftung Trauerbegleitung und Bestattungskultur
Ulrich Domdey
Vorstandsvorsitzender Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung Nds.. e. V.

10:15 Uhr Impulsreferate mit anschließender Diskussion

Frieden schließen – Die Bedeutung der Versöhnung in der Trauerbegleitung
Norbert Mucksch
Dipl-Theol., Dipl Sozialarbeiter, Supervisor, Pastoralpsychologe, Trauerbegleiter (BVT)

„I’m sorry that I came too late. I’m sorry that you had to die alone.“
Thematisierung von Schuld bei der Jugend-Onlineberatung von da-sein.de

Julia Narosch
Mitarbeiterin Stiftung Hospizdienst Oldenburg, Koordinatorin da-sein.de
Sozialarbeiterin/-pädagogin (B.A.)

Erschwerte Trauer und Schuld nach einem Suizid
Christina Kratochvil
Trauerbegleiterin, Trauerrednerin, Dozentin

12:45 Uhr Gemeinsames Mittagessen

13:45 Uhr Austausch und Vernetzung in moderierten Arbeitsgruppen

16:15 Uhr Vorstellung der Ergebnisse, Ausklang und Abschied

17:00 Uhr Ende

Durch den Tag führt uns moderierend Herr Michael Frey (www.baumhaus-coaching.de)

Hinweis: Es handelt sich um ein vorläufiges Programm. Es kann daher noch zu zeitlichen Verschiebungen kommen.


Wichtige Hinweise zur Anmeldung

Veranstaltungsdetails
Thema  Schuld in der Trauer – Last oder List?
Zeit       Dienstag, 26. November 2019, 9:30 – 17 Uhr
Ort        Tagungshaus Hanns-Lilje, Knochenhauerstraße 33, 30159 Hannover

Anmeldung
Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich.
Sie können sich bequem über unser Online-Formular am Ende dieser Seite anmelden.
Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung über den Teilnehmerbeitrag, mit der Bitte um Überweisung innerhalb von 14 Tagen.
Die Teilnehmerzahl ist auf 80 Personen begrenzt. Pro Institution/Verein können maximal 4 Personen teilnehmen. Wir wollen damit eine möglichst breite Streuung des Wissens ermöglichen. Sollten ca. 2 Wochen vor der Konferenz noch Plätze frei sein, können auch mehr Personen pro Institution kommen. Bitte haben Sie Verständnis, dass freiberufliche Trauerbegleiter*innen nur teilnehmen können, wenn es unbesetzte Plätze gibt.

Teilnehmerbeitrag
48,00 € Frühbucherpreis (gültig bis 26. September 2019)
58,00 € Normalpreis (ab 27. September 2019)

Im Teilnehmerbeitrag sind Pausengetränke und ein warmes 3-Gänge-Menü enthalten.

Stornierungsregelung
Für Stornierungen, die uns bis zum 24. Oktober 2019 erreichen, erstatten wir Ihnen 38€.
Für Stornierungen ab dem 25. Oktober 2019 behalten wir den gesamten Teilnehmerbeitrag ein.
Sie können Ihren Platz gerne an eine andere Person in Ihrer Organisation abgeben. Bitte geben Sie uns in diesem Fall kurz Bescheid, damit wir auch ein passendes Namensschild parat haben.

Foto-Hinweis
Während der Veranstaltung werden Fotos gemacht, die potenziell im Rahmen unserer Konferenz-Dokumentation und unserer Öffentlichkeitsarbeit veröffentlicht werden
(Stiftungs-website, Presseartikel).

Datenschutz-Hinweis
Ihre Daten für die Anmeldung über unser Online-Formular werden ausschließlich für die Rechnungsstellung und Kontaktierung bezüglich der Erfahrungskonferenz benutzt. Wir geben Ihre Daten grundsätzlich nicht an Dritte weiter.


Hier können Sie sich zur Erfahrungskonferenz 2019 anmelden.
Falls Sie sich selbst anmelden wollen, nutzen Sie bitte die Einzelanmeldung; falls Sie mehr als eine Person anmelden wollen, bitte die Gruppenanmeldung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.